Hilfsnavigation

Logo Stadt Steinheim Westfalen - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Tour 6 - Die Kletter-Tour in Worten und Bildern

Eine Erdkröte im Naturschutzgebiet "Bleiche"

Vom Ausgangspunkt der Tour, dem Marktplatz aus, gelangen wir über westliche Ausfallstrassen und dann der Niederung des Baches Teichwasser folgend zum südlichen Ortsrand der Ortschaft Ottenhausen. Dort streifen wir das Naturschutzgebiet „Bleiche“, welches Amphibien, wie der Erdkröte (Buffo buffo), dem Graureiher (Ardea cinerea) und dem Teichhuhn (Gallinula chloropus) Lebensraum bietet. Botanisch gesehen ist das Gebiet gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Feuchtwiesen und durch von Feldgehölz umgebenen Teichflächen.
Das Weidegut Wintrup bei Sandebeck

An ausgedehnten Obstplantagen vorbei erreichen wir die bewaldeten Hänge des Bellenberges, wo wir nach Durchquerung des Laubwaldes eine schöne Aussicht über die Niederung des Silberbaches genießen können. Die folgende Abfahrt führt uns zur Ansiedlung Küte und der Landstrasse Richtung Horn folgend nach Heesten. Von dort führen Wirtschafts- und Waldwege entlang der Kuppen des Stoltenbergs und des Triftenbergs durch artenreiche Laubmischwälder hin nach Leopoldstal, welches wir rechts liegen lassen um am Waldrand dem Einkenbach folgend in Richtung Gut Wintrup zu fahren. Dieses Gut ist in den

Der Heubach bei Vinsebeck im herbstlichen Aspekt

Siebziger Jahren überregional als Domizil und Probeort der deutschen Jazz-Rock Band „Kraan" bekannt geworden, die auch heute noch aktiv ist. An der Wegkreuzung nahe dem Gut kann eine Nepomuk-Statue besichtigt werden, die etwas versteckt zwischen Gehölz und Bäumen abseits des Weges steht.

Der Route des überregionalen Radweges R1 folgend, fahren wir durch das Mühlenbachtal, das den Forst Vinsebeck durchmisst und erreichen die Heubachauen, die den Ursprung der verschiedenen Quellen der Graf Metternich-Mineralbrunnen darstellen. Unterschiedliche Gesteinsformationen im Untergrund bewirken eine spezifische und individuelle Mineralisation der verschieden Brunnen. Dort kann auch die direkt am Bachlauf des Heubachs stehende „Tausendjährige Eiche“ bewundert werden, die den Status eines Naturdenkmals besitzt und deren knorrige Äste den Betrachter gelegentlich an einen Schweinskopf erinnern - so erzählt man es sich hier.

Das Wasserschloß Vinsebeck

Nach kurzer weiterer Fahrt erreichen wir den östlichen Ortsrand von Vinsebeck, wo wir einen großartigen Ausblick auf das ab 1717 im Stile des Spätbarocks erbaute Wasserschloss Vinsebeck haben, welches nach Absprache von Gruppen besichtigt werden kann.

Wir folgen dem Weg entlang der Heubachaue in Richtung des Rittergutes Vordereichholz, wo wir den R1 nach Nordosten verlassen und abseits befahrener Strassen am öffentlichen Schwimmbad entlang den Stadtbereich von Steinheim erreichen. Die eindrucksvolle Kastanienallee, die das nördliche Ende des Buchentalsweg markiert, führt uns zu den „Sieben Schütten“, einer Gruppe von Stautoren, die das Niveau eines Abzweiges der Emmer regulieren. Dieser Abzweig wurde und wird zum Zwecke des Antriebes von Wassermühlen und

Die Sieben Schütten

Wasserkleinkraftwerken genutzt und vereinigt sich östlich der Kernstadt wieder mit weiteren Armen der Emmer. Schließlich erreichen wir über zwei kurze Straßen den Endpunkt unserer Tour, den Marktplatz der Stadt Steinheim, wo wir die Eindrücke der Tour in einer der Restaurates nachwirken lassen.

Download Angebote:

Routenverlauf für Google Earth: Tour 6 - Kletter Tour

Route für GPS-Geräte: Tour 6 Kletter

Am Rande informiert