Hilfsnavigation

Logo Stadt Steinheim Westfalen - Zur Startseite
Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz
07.12.2017

Wilde Müllablagerungen

Es ist unverständlich und absolut inakzeptabel, was einige wenige Menschen ihren Mitbürgern zumuten: Immer wieder werden die Flächen rund um die Wertstoffcontainer in der Großgemeinde Steinheim für illegale Müllentsorgung missbraucht. Unverständlich, weil viele Dinge kostenlos der ordnungsgemäßen Entsorgung zugeführt werden können.

 

illegale Sperrmüllentsorgung

Zum Beispiel ist die Abgabe von Elektronikschrott – hierunter fällt alles, was einen Stecker hat, wie Kühlschränke, Gefriertruhen, Staubsauger, Lampen etc. bei Firma Beforth, Hagedorner Straße 57, kostenlos möglich. Ebenfalls kostenlos ist die Abgabe von Pappe, gebundenem Papier (Zeitschriften, Bücher) und Altmetall. Abgabezeiten sind Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr und von 13:15 Uhr bis 16:00 Uhr, Samstags von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr. Für elektronische Kleinstteile gibt es zudem Sammelbehälter.

Am 1. Samstag eines Monats können Holz und Möbelteile bis 2 m³ kostenlos abgegeben werden (Voraussetzung: keine Polster oder Glasbestandteile). Nicht mehr getragene Kleidung kann – je nach Zustand – in der Kleiderökumene abgegeben oder in die vorgesehenen Kleidersammelbehälter eingeworfen werden. Diese stehen im gesamten Stadtgebiet. Ist ein Behälter voll, ist dies aber kein Grund, die Sachen einfach davor abzulegen.

illegale Müllentsorgung

Die Preise für die Abgabe des sogenannten Restmülls sind moderat. Es ist jedem einzelnen Bürger zumutbar, dieses geringe Entgelt für den von ihm produzierten Müll zu leisten. Nicht zumutbar hingegen ist es der Allgemeinheit der Steuerzahler, die letztlich den beträchtlichen Aufwand für das Aufräumen und Entsorgen der wilden Müllablagerungen tragen. Abgesehen von dem finanziellen Aspekt ist der Anblick (siehe Fotos) generell dem ordnungsliebenden Mitbürger nicht zumutbar. Und es ist den Mitgliedern der Kolpingsfamilie nicht zumutbar, die darum bemüht sind, die Plätze rund um die Wertstoffbehälter in Ordnung zu halten.

Rechtlich betrachtet begeht der Verursacher einer wilden Müllablagerung eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeldverfahren geahndet wird.

Stadt Steinheim
Der Bürgermeister

Am Rande informiert