Sprungziele
Inhalt
Datum: 10.02.2020

Müllabfuhr und Parken im Wendehammer

In den Siedlungen in Steinheim findet sich oft am Ende einer Sackgasse ein sogenannter „Wendehammer“ oder Wendekreis. Die Fahrer von Müll-Fahrzeugen werden hier oft an die Grenzen des rechtlich erlaubten gebracht. Denn solange die Fahrbahn breit genug ist, eine Restfahrbahnbreite von 3 Meter verbleibt, Grundstücksausfahrten nicht blockiert beziehungsweise generell andere Fahrzeuge nicht behindert werden darf im Wendehammer geparkt werden.

Das Wappen der Stadt Steinheim besteht aus einer roten Statdmauer mit Zinnen und einem gelben Tor. Weiterhin sind drei Türme abgebildet, wobei der mittlere größer als die beiden äußeren Türme ist. Die kleineren Türme haben ein Fenster, der größere Turm drei Fenster.Aber bitte beachten: Ein Wendehammer wird gebaut, wenn die Sackgasse so lang ist, dass ein Rückwärtsfahren für Lastkraftwagen zu unsicher ist und damit dem Fahrer aus rechtlicher Sicht verboten wird.

Wenn also die Nutzung eines Wendehammers durch parkende Fahrzeuge regelmäßig blockiert wird, kann ein Müllabfuhr-Unternehmen das Befahren dieser Sackgasse verweigern. Dann müssen alle Anwohner ihre Mülltonnen an die Einmündung zu ihrer Straße bringen.

Um dies zu vermeiden, müsste in den Wendehammern/-kreisen das Parken durch entsprechende Verkehrszeichen verboten werden.

Beide Möglichkeiten bringen für die Anwohner aber viele Nachteile.

Um beides zu verhindern, sollten daher alle darauf achten, dass an Tagen der Müllabfuhr nicht in den Wendekreisen geparkt wird.